Über mich

ca. 2 min Lesedauer

Hier nun etwas über mich. Geboren wurde ich 1974 in Zossen und habe dann bis zu meinem 10. Lebensjahr in Rangsdorf gewohnt. 1984 zog ich dann nach Eisenhüttenstadt, wo mein Vater im EKO angefangen hat zu arbeiten. Nach Beendigung Schule 1990 verschlug es mich auch ins EKO, wo ich eine Lehre als Verfahrensmechaniker für Eisen- und Stahlerzeugung begann. In der Ausbildung wurde ich in die Jugend- und Auszubildenenvertretung gewählt und trat auch der IG Metall bei.

© Privat

1993 schloss ich die Ausbildung erfolgreich und wurde, nach kurzer Zeit in Dauerkurzarbeit, in eine Festanstellung übernommen. Seit Ende 1993 arbeite ich im Kaltwalzwerk an der Tandemstraße. In all der Zeit seit 1990 habe ich den um den Erhalt des Werkes und der Arbeitsplätze hautnah miterlebt. Wochenlange Mahnwachen und unzählige Demonstrationen waren Bestandteil dieses Kampfes und haben einen nachhaltig geprägt. Meine berufliche Laufbahn fand ihren Höhepunkt 2011, wo ich die Stelle als stellvertretender Schichtführer einnahm. 2010 verschlug es mich dann nach Frankfurt (Oder) und ich wurde zum täglichen Pendler zur Arbeit nach Eisenhüttenstadt.

Zwar geht es mir mit einer Festanstellung und guten Lohn sehr gut aber ich habe im eigenen Verwandten- und Bekanntenkreis die soziale Ungerechtigkeit in diesem Land kennengelernt. Auch der immer stärker werdende Fremdenhass und der Aufstieg der rechtspopulistischen Partei AfD bewog mich 2017, der Partei DIE LINKE beizutreten. Der Landtagsabgeordnete René Wilke machte mir, als eine Art Mentor, den Einstieg in der Partei ziemlich einfach. Da René 2017 als Oberbürgermeisterkandidat für die Stadt Frankfurt (Oder) antrat, bot er mir an mit im Wahlteam mitzuarbeiten. Schnell war ich auch eingeladen, im Kernteam mitzuarbeiten und als Gast im Kreisvorstand zu sitzen. Im Dezember 2017 trat ich dann die Funktion eines sachkundigen Einwohners im Ausschuss für Bildung, Sport, Gleichstellung, Gesundheit und Soziales in der Stadtverordnetenversammlung von Frankfurt (Oder). Ergänzen tut sich diese Arbeit mit meiner Funktion als Elternsprecher, Mitglied im Kreiselternrat und stellvertretendes Mitglied im Kreisschulbeirat.

© Peter Kretschmer / pixelio.de

Ich setze mich intensiv für bessere Unterrichtsbedingungen an den Schulen ein. Aber auch in anderen Bereichen versuche ich, wenn mir ein Problem zugetragen wird, bei der Lösung behilflich zu sein.

Privat bin ich leidenschaftlicher Rennradfahrer und Fotograf von vielen Radsportevents. Dazu betreibe ich auch die Seite www.cycling-sport-foto.de.


Kurzbiografie

  • Geboren 1974 in Zossen
  • 1984 wohnhaft in Rangsdorf
  • 1984 Umzug nach Eisenhüttenstadt
  • 1990 – 1993 Ausbildung zum Verfahrensmechaniker bei ArcelorMittal Eisenhüttenstadt
  • 1993 – heute Walzer im Kaltwalzwerk ArcelorMittal Eisenhüttenstadt
  • 2010 Umzug nach Frankfurt (Oder)
  • September 2017 Beitritt in die Partei DIE LINKE
  • September 2017 Ernennung zum Elternsprecher und zum Mitglied im Kreiselternbeirat
  • Dezember 2017 Ernennung zum sachkundigen Einwohner im Ausschuss für Bildung, Sport, Gleichstellung, Gesundheit und Soziales
  • Januar 2018 Ernennung zum stellvertretendes Mitglied im Kreisschulbeirat
  • Mai 2018 Wahl zum Fraktionsgeschäftsführer DIE LINKE.Frankfurt (Oder) in der Stadtverordnetenversammlung