Lesedauer 2 Minuten

Bin mal wieder in meiner Gedankenwelt gefangen und ich komme nicht wirklich raus. Auch stimmen gerade die äußeren Umstände nicht wirklich, was auch ein Grund für meine Grübelei ist. 

Warum in der Gedankenwelt gefangen

Es ist derzeit ziemlich Chaos in meinem Privatleben. Stand ich vor gut fünf Wochen noch freudestrahlend da, ist seit gestern alles wieder anders. Ja, ich bin wieder Single. Ich will mich jetzt nicht mit Vorwürfen selbstgeißeln aber Kritik an meinem Ich muss doch sein. 

Man hinterfragt sich natürlich, was falsch lief und warum. Das ist ein natürlicher Prozess, der dazugehört. Man muss kritisch mit sich umgehen. Ich bin selbstbewusst genug, zu sagen das ich Fehler habe, die sich nicht so einfach abstellen lassen.

So bin ich träge und muss mich zu vielen Sachen überreden lassen. Dass dies nicht jeder mitmacht, ist klar. Man will einen Partner der voller Elan mitzieht ohne groß vorher zu diskutieren. Ich bin ziemlich schnell in schmieden ohne zu hinterfragen, ob der Gegenüber das schon will. Meine Besserwisserei nervt sicherlich auch zuweilen. Ich könnte noch so einige Sachen aufzählen, aber das würde an dieser Stelle zu weit gehen. Nun bin ich also wieder allein und versuche, das Beste daraus zu machen.

Aber trotzdem macht man sich so seine Gedanken und zu dieser Jahreszeit ist das natürlich noch umso schlimmer. Aber eine positive Sache gab es gestern dann doch noch. Ich habe ab 19. Februar ganz lange Urlaub. Um genauer zu sein, bis zum 14. April. Das stellt mich natürlich vor die Herausforderung, was man die gut acht Wochen so macht. Es gibt einen Termin am 02.März, den ich nicht ausfallen lassen kann. Eine ganze Woche brauche ich dann, um diesen Termin aufzuarbeiten. Und die übrige Zeit? Nur zu Hause rumsitzen, dazu habe ich nicht wirklich Lust. Muss ich also planen was ich denn so schönes mache. Ideen habe ich so ein paar.

Zur Ablenkung andere Coworking-Spaces anschauen?

So überlege ich, ein paar Städte in Deutschland zu besuchen. Mir fielen spontan Berlin, Dresden, Hamburg und Köln ein. Diese Besuche könnte man auch dazu nutzen, um sich in anderen Coworking-Spaces umzuschauen. Mich interessiert das Thema „Neue Formen von Arbeit“ ungemein. Ich habe ja hier im BLOK-O schon ein paar Sachen mitbekommen, wie das abläuft. Es wäre spannend, zu sehen wie das woanders gehandhabt wird. 

Gedankenwelt - Verreisen
Gedankenwelt – Vielleicht sollte ich einfach verreisen

In Berlin würde ich mir das St. Oberholz mal genauer anschauen. In Dresden habe ich mir das Neoworx rausgesucht. Das Places Hamburg wird es, wie der Name schon verrät, in Hamburg sein. In Köln finde ich das Startplatz Köln ganz interessant. In Biesenthal, fällt mir gerade ein, eröffnet im März auch ein neuer Coworking-Space. Die Wehrmühle Biesenthal wird dann, wie das BLOK-O auch, von St. Oberholz betrieben. Klingt spannend, wenn man daran denkt, dass man in der freien Natur arbeiten kann. Das hat was von besonderer Freiheit.

Mal schauen. So wie ich mich kenne, ist der Geiz zum Schluss stärker. Ach ja, das wäre auch noch so eine schlechte Eigenschaft von mir.

Am Ende muss ich auch mal eine besondere Empfehlung und auch dank aussprechen. Tobias Kremkau hat mich im Januar echt motiviert am Blog schreiben dran zu bleiben. Laut seiner Aussage habe ich ihn auch motiviert seinen Blog Isarmatrose wieder zum Leben zu erwecken. Mir war das echt schon peinlich, da ich völlig am Anfang stehe. Danke Tobias für diesen besonderen Motivationsschub auf den Sozialen Medien.

Creative Commons License Attribution-NonCommercial-ShareAlikeRepublish