Lesedauer 1 Minute

Heute ist ganz schön Chaos in meinem Kopf. Wird mir derzeit alles irgendwie zu viel. Ich stoße Menschen vor den Kopf und im Nachhinein tut es mir leid. Sicher, es hat irgendwie mit der Trennung am vergangenen Montag zu tun. Man zweifelt an sich selbst und fragt, ob man wirklich so unfähig ist eine vernünftige Beziehung zu führen.

Chaos im Kopf und der Hang zum Selbstmitleid

Ich habe auch den Hang zu Selbstmitleid. Aber gerade das ist nun das Falscheste, was man eigentlich tun kann. Selbstmitleid lässt einem nur noch mehr Abstürzen, weil man sich irgendwie wohlfühlt bei dem Gedanken das man ja so schlecht ist. Dabei weiß ich eigentlich am besten das dies nicht so ist. Vielmehr sind es meine schlechten Eigenarten, die 44 Jahre in mir gewachsen sind. Bloß gehören diese Eigenarten nicht zu einem dazu? Egal ob schlechte oder gute.

https://www.digistore24.com/redir/251603/FrankKreitner/CAMPAIGNKEY

Klar, man kann sich auch ändern. Dagegen verweigere ich mich ja auch nicht. Bloß um 360° wenden, um jemand anderes zu gefallen. Da gibt man sein Ich auf und fühlt sich auch nicht wohl. Es waren schön 5 Wochen aber scheinbar nicht schön genug. Nun ist es leider so, wie es ist und ich muss, sehen wie ich damit klarkomme. Eine Lehre ziehe ich jedenfalls schon daraus. Ich posaune eine neue Beziehung nicht sofort hinaus.

Chaos im Kopf
Chaos im Kopf – Ich brauche Zeit zum abschalten

Das ich heute Spätschicht habe macht meinen Zustand auch nicht besser. Ich sehne mich nach den acht Wochen Urlaub, die bald anstehen. Muss ich nur noch in der Zeit genug abschalten und dann schauen wir weiter. Hoffe nur das sich endlich alles zum Guten wendet und endlich Ruhe in meine Leben einkehrt.

Wie geht ihr mit so einer Situation um? Wie kommt ihr da wieder raus und schaut nach vorne?

Creative Commons License Attribution-NonCommercial-ShareAlikeRepublish