Notre Dame
Allgemein,  Coworking / Reisen

Notre Dame – Eine Katastrophe die nachdenklich macht

Lesedauer 3 Minuten

Am 15. April 2019 kam es zu einem Großbrand an der Kathedrale Notre Dame. Das Feuer, welches mehrere Stunden loderte, zerstörte den kompletten Dachstuhl und zog das gesamte Bauwerk stark in Mitleidenschaft. So oder so ähnlich überschlugen sich die Schlagzeilen.

Notre Dame – Die Entstehungsgeschichte

Die Kathedrale Notre-Dame de Paris, wie sie richtig heißt, steht im historischen Zentrum von Paris auf der Ostspitze der Seine-Insel Île de la Cité im 4. Pariser Arrondissement.
An ihr wurde insgesamt von 1163 bis 1345 gebaut. Dabei unterteilte sich die Bauzeit zuerst in vier Phasen.  

  • 1163 bis 1182 – Bau des Chores und seiner Umgänge
  • 1182 bis 1190 – Bau des mittleren Drittels des Kirchenschiffs. Unter anderem bestand dieser Bauabschnitt aus bestehend aus der Vierung mit Querschiff
  • 1190 bis 1225 – Bau der unteren Geschosse der Westfassade und des vorderen Drittels des Kirchenschiffs
  • 1225 bis 1250 – Bau der Turmgeschosse

Nachdem man Anstoß daran nahm, dass die verschiedenen Bauabschnitte teilweise nicht zueinander passten, riss man Teile des Querschiffs wieder ab und verlängerte diesen nach Norden und Süden.
Diese und einige weitere Um- und Erweiterungsbauten gingen bis ins Jahr 1345.
In der Französischen Revolution, im Jahre 1793, stürmten Revolutionäre die Kathedrale und zerstörten die gesamte Inneneinrichtung.

Notre Dame
Notre Dame von der Seine aus. Deutlich zu sehe der Vierungsturm, der beim Feuer einstürzte.

Die Geschichte von Notre Dame ist auch eng verknüpft mit dem Roman „Der Glöckner von Notre Dame“, von Victor Hugo. Der 1831 erschienene Roman trug auch maßgeblich dazu bei, dass die Kathedrale 1844 eine zwanzigjährige Restaurierung erfuhr.

Auch im April diesen Jahres begann eine Restaurierung, die bis 2022 gehen sollte. Am 15. April stand dann der gesamte Dachstuhl im Brand und sorgte für enorme Schäden.
So stürzte auch der Vierungsturm ein, der von 1182 bis 1190 erbaut wurde. Ob das Feuer im Zusammenhang mit den Baumaßnahmen steht oder ein anderer Grund die Ursache ist, mag ich allerdings nicht zu beurteilen.

Enormes Spendenaufkommen

Was auffällt, ist das enorme Mitgefühl über die Katastrophe. Für die Franzosen ist die Notre Dame quasi ein Heiligtum. 
So war es nicht verwunderlich, dass der französische Präsident Macron den Wiederaufbau zu einer nationalen Aufgabe erklärte.
Auch sagten innerhalb von wenigen Tagen die französischen Unternehmerfamilien Arnault, Pinault und Bettencourt-Meyers allein 500 Millionen Euro an Spenden zu. 
Der Mineralölkonzern Total versprach eine Spende von 100 Millionen Euro. Mit Spenden von französischen Bürgern sind somit bis heute gut 900 Millionen Euro zusammengekommen. 
Die französische Regierung rechnet gar damit, dass man die Milliardengrenze erreichen wird.

eBook

Ich will jetzt keine Vergleiche anstellen mit Spendenaktionen für notleidende Menschen. Aber es fällt schon auf, dass entsprechende Kampagnen bei Weitem nicht diese enormen Summen erreichen, wie nun im Fall von Notre Dame. 
Woran mag das liegen? Vielleicht weil Hungersnöte weit weg sind und Notre Dame direkt vor der Tür? 
Sicher, Notre Dame hat eine enorm nationale Bedeutung. Aber rechtfertigt dies, dass man da so einen Unterschied bei der Spendenbereitschaft macht?

Notre Dame
Innenraum der Kathedrale Notre Dame

Diese Frage wurde seid der Katastrophe schon oft gestellt. Diverse deutsche Medien nahmen dies zum Anlass, um diese Diskussion massiv zu kritisieren. Okay, nun steht es Deutschland nicht wirklich zu die Spendenbereitschaft der Franzosen zum Thema zu machen. Allerdings ist die Diskussion schon gerechtfertigt.

Ich mag behaupten, dass die Spenden der Unternehmerfamilien Arnault, Pinault und Bettencourt-Meyers eine Art reinwaschen ist. Denn gerade diese Familien kritisieren in einer Regelmäßigkeit die hohe Steuerlast, was natürlich nicht auf viel Gegenliebe in der französischen Bevölkerung stößt.

Grundsätzlich kann ich es aber begrüßen, dass Notre Dame schnellstmöglich wieder restauriert wird, auch wenn ich das 5 Jahresziel von Präsident Macron als zu optimistisch sehe.
Notre Dame ist nicht nur ein nationales Monument der Franzosen, sondern auch ein Magnet für Paris Besucher. Die Kathedrale ist zudem auch ein bedeutender Teil der europäischen Geschichte und sollte als dieses unbedingt bewahrt bleiben.   

eBook
Creative Commons License Attribution-NonCommercial-ShareAlikeRepublish
%d Bloggern gefällt das:
×

REPUBLISHING TERMS

You may republish this article online or in print under our Creative Commons license. You may not edit or shorten the text, you must attribute the article to Frank Kreitner and you must include the author’s name in your republication.

If you have any questions, please email [email protected]

License

Creative Commons License Attribution-NonCommercial-ShareAlikeCreative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike
Notre Dame – Eine Katastrophe die nachdenklich macht