Frank Kreitner

Das Leben neu erfinden

Schlagwort: Über das Leben grübeln

Chaos im Kopf

Chaos im Kopf

Lesedauer 1 Minute

Heute ist ganz schön Chaos in meinem Kopf. Wird mir derzeit alles irgendwie zu viel. Ich stoße Menschen vor den Kopf und im Nachhinein tut es mir leid. Sicher, es hat irgendwie mit der Trennung am vergangenen Montag zu tun. Man zweifelt an sich selbst und fragt, ob man wirklich so unfähig ist eine vernünftige Beziehung zu führen.

weiterlesen

Depression

Depression – Warum rede ich so offen darüber

Lesedauer 2 MinutenEigentlich wollte ich nicht mehr so viel über Depression und meine Stimmung schreiben. Es gab aber einige Kommentare, die mich ermuntern, doch ein wenig darüber zu bloggen. Es gab zum Teil bewundernde Stimmen, dass ich so offen über dieses Thema reden kann.

weiterlesen

Pia Vergangenheit loslassen _ Kleist-Forum

Schlechter Sonntag

Lesedauer 2 MinutenEs gibt Tage die einfach zum vergessen sind. Dazu gehört eindeutig der heutige Sonntag. Schlecht geschlafen, ungewiss und nachdenklich in den Tag gestartet.

weiterlesen

Wie fängt man bloß an?

Lesedauer 2 Minuten

Um sein Leben neu zu erfinden braucht es Ideen. Wie fängt man am besten an? Veränderungen sind ein Abschied von gewohntem. Wie schwer das ist, kann sicherlich jeder aus seiner eigenen Erfahrung berichten. Warum soll man sich auch von Dingen abwenden, die einem schon seit Jahrzehnten begleitet haben? Dinge mit denen man quasi erfolgreich durch das Leben gegangen ist?

Warum das ganze?

Ich kann nicht wirklich behaupten, dass ich nicht erfolgreich bin. Meinen Job habe ich bereits seit 28 Jahren und ich war noch nie in finanzieller Not. Privat könnte es sicherlich besser laufen, aber Millionen andere sind auch Single. Was bringt einem also dazu, über sein derzeitiges Leben nachzudenken? Ich bin ehrlich, wenn ich sage, dass ich nicht wirklich glücklich bin so, wie es derzeit läuft.Da spielen viele Faktoren eine Rolle, worüber ich aber (noch) nicht so offen darüber reden kann. Der Hauptgrund ist aber meine Erkrankung, über die ich im letzten Blog-Artikel bereits geschrieben hatte. Nun will ich das jetzt aber auch nicht ständig Thematisieren. Oder noch schlimmer, dies immer als Begründung für alles Mögliche benutzen.Manche mögen auch sagen, dass ich mit 44 in der Midlife-Crisis angekommen bin. Ja, wenn es so ist und ich Positives dabei mitnehmen kann, dann kann diese Midlife-Crisis auch was Gutes sein.

Wie fängt man bloß an - Bild 1 ©Foto: Frank Kreitner / OB-Wahlkampf

Wie fängt man bloß an?

Wie fängt man nun an? In dem Prozess befinde ich mich nun seit gut einem Jahr. Es begann damit darüber nachzudenken, was ich kann und was ich in Zukunft vielleicht machen will. Positiv befördert wurde der Prozess aber auch durch spontane Ereignisse. So kam ich im Oktober 2017 mit dem jetzigen Oberbürgermeister der Stadt Frankfurt (Oder) ins Gespräch. Er stand kurz vor der Verkündung seiner Kandidatur und lud mich ein beim sogenannten erweiterten Wahlteam mitzumachen. Dieser wurde für den Oberbürgermeisterwahlkampf gebildet.Daraus wurde dann mehr und ich begleitete ihn zu einigen Terminen. Scheinbar habe ich dann einige Leute so von mir überzeugt, dass sie mir mehr Aufgaben anvertrauten. Das ich im Mai 2018 dann zum Fraktions- und Kreisgeschäftsführer gewählt wurde, war dann das derzeitige Sahnehäubchen. Manche mögen jetzt sagen, dass man auch arbeiten gehen kann, wenn man so viel für die Partei macht. Aber genau dieses Anvertrauen von Aufgaben beförderten meinen „Heilungsprozess“. In Anführungsstrichen deswegen, weil man ja nicht geheilt ist, sondern einfach nur lernt mit dieser Krankheit umzugehen.Ich bin mir auch sicher, dass diese neuen Aufgaben mir dabei helfen, den Alltag besser zu bewältigen.

BLOK-O – Ein neuer Ort zum arbeiten

Dazu kam dann auch die Eröffnung vom BLOK-O in Frankfurt (Oder). Das Coworking-Space ist der Ort wo ich viele Sachen für die Partei und Fraktion erledige. Es ist aber auch der Ort wo ich neue Leute kennenlerne und meine eigenen Projekte versuche zu verwirklichen. Dieser Blog ist eines davon.

Wie fängt man bloß an? - Bild 3 © Foto: Frank Kreitner

Wie man sieht, löst sich die Frage mit dem wie ziemlich schnell auf. Allerdings weiß ich auch das dies erst ein kleiner Anfang war. Es werden sehr viele weitere Schritte folgen, über die ich gerne hier weiterhin berichten werde. Dabei werde ich auch versuchen nichts zu beschönigen, denn es wird auch Rückschläge geben. Der Blog soll auch nicht als großer Ratgeber rüberkommen. Vielmehr will ich nur von mir berichten und dabei andere ermutigen es mir gleich zu tun.Auf alle Fälle würde ich mich sehr freuen, wenn ihr mich auf diesen Weg begleitet.Kleine Anmerkung zum Schluss. Meine Rechtschreibung ist manchmal sicherlich nicht ganz korrekt. Ich bin ein selbst ernannter Komma-Legastheniker. Verzeiht mir diese Fehler und ich versichere euch das ich an mir arbeite. 

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén

Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz.